Zink gegen neurologische Störungen

Zink beeinflusst das gesamte Immunsystem. Ein Zinkmangel kann auf Dauer zur Entwicklung von Allergien führen, den oxidativen Stress erhöhen und die Bildung von Entzündungen begünstigen. Oxidativer Stress und chronische Entzündungen können bei vielen chronischen Krankheiten, einschließlich Atherosklerose, neurologischen Störungen und Autoimmunerkrankungen, eine wichtige ursächliche Rolle spielen.


Zink ist ein Aktivator von mehr als 200 Enzymen, die zum Immunsystem gehören und die Zellmembranen vor freien Radikalen schützen. Diese Enzyme können DNA wieder reparieren, bei Heilungsprozessen unterstützen. Du solltest also deine Zinkversorgung auf jeden Fall ernst nehmen. Da sonst schlecht heilende Wunden und häufige Erkältungen dein ständiger Begleiter werden.


Der Bedarf von Zink liegt bei etwa 7-10 mg pro Tag. Bei Schwangeren und Stillenden bei 11mg pro Tag.

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen